Cybergoth

cybergoth

Cybergoth ist eine Subkultur, die sich aus Elementen der Gothic-, Raver-, Rivethead- und Cyberpunk-Mode zusammensetzt.

Die Meinungen darüber, ob Cybergoth die nötige Komplexität besitzt, um eine Subkultur zu bilden, gehen auseinander. Einige Kommentatoren meinen, dass es sich lediglich um eine kleine ästhetische Variante der Cyberpunk oder Raver Mode handelt.

Geschichte des Cybergoth-Stils

Der Begriff "Cybergoth" wurde 1988 von Games Workshop für ihr Rollenspiel Dark Future geprägt, der Modestil entstand jedoch erst im folgenden Jahrzehnt. Valerie Steele zitiert Julia Borden, die Cybergoth als Kombination von Elementen der industriellen Ästhetik mit einem Stil definiert, der mit "Gravers" (Gothic Raver) in Verbindung gebracht wird.

Gravers kreuzten "den britischen Raver-Look und den deutschen ClubKid-Look mit einem 'Freakshow'-Einschlag" sowie eine Verschmelzung zwischen deutschen und österreichischen Stilen. Borden weist darauf hin, dass die Haarverlängerungen und hellen Netzstrümpfe anfangs nicht gut zur Goth-Mode passten, dass aber bis 2002 die Rave-Elemente der Kleidung durch Industrial-beeinflusste Accessoires wie Schutzbrillen, reflektierende Kleidung und überwiegend schwarze Kleidung ersetzt wurden.

Heute tragen Cyber-Goths hauptsächlich schwarze Kleidung mit einem Hauch von Neonfarben, Kleidung aus reflektierenden Materialien und PVC sowie riesige Plateaustiefel. Ihre Haarverlängerungen oder Haarsträhnen haben oft eine leuchtende Farbe, und mehrere Piercings sind typisch. Einige Cyber-Goths tragen auch Gasmasken oder (als eine Art medizinischer Fetisch) glänzende PVC-Ärztemasken.

Nancy Kilpatrick gibt an, dass der Look von David Bowie in den 1970er Jahren die erste Inspiration für diesen Stil war und dass Fritz Langs Metropolis den Prototyp für die Cyber-Ästhetik lieferte.

Cybergoth-Mode

Cybergoth-Mode ist eine Mischung aus Rave-, Rivethead-, Cyberpunk- und Goth-Mode, die auch von anderen Formen der Science-Fiction inspiriert ist. Androgynität ist üblich.

Der Stil zeichnet sich manchmal durch eine stark kontrastierende helle oder neonreaktive Farbe aus, wie z. B. Rot, Blau, Neongrün, Chrom oder Pink, die mit einem schwarzen Gothic-Grundoutfit kombiniert wird. Matte oder glänzende schwarze Materialien wie Gummi und glänzendes schwarzes PVC können gemischt und kombiniert werden, um einen künstlicheren Look zu erzielen.

Die Gegenüberstellung von Schwarz und Monochromie kann verschiedene Formen annehmen, z. B. leuchtend farbiges Haar und Make-up, kybernetische Muster wie lebende LED-Platinen, Körpermodifikationen, Gasmasken und Schutzbrillen (vor allem im Fliegerstil), die in der Regel auf der Stirn oder um den Hals und nicht auf den Augen getragen werden.

Die häufigste Verwendung einer Themenfarbe ist das Haar- oder Augen-Make-up. Künstliche, verlängerte Haare oder "Strähnen" werden manchmal verwendet, um diesen zusätzlichen Effekt zu erzielen.

Diese können aus verschiedenen Materialien hergestellt werden, von Garn über fluoreszierende Schläuche bis hin zu elektrischen Leitungen. Beliebte Clubkleidung für Cybergoths sind enge schwarze Hosen, enge schwarze Westen oder Hemden aus zerrissenem, festem oder netzartigem Stoff sowie Plüschkostüme, die an Kostüme aus Gothic-Romanen des 19. Jahrhunderts oder frühen Schwarzweiß-Horrorfilmen aus der Mitte des 20.

Zu den Unternehmen, die sich auf diesen Stil spezialisiert haben, gehören Cyberdog (UK), DANE (UK), Pen & Lolly Clubwear (UK), Lip Service (US) und Diabolik (CA).

Cybergoth-Haar

Der Cybergoth-Stil umfasst extravagante Haarteile und -frisuren, einschließlich synthetischer Dreadlocks (bekannt als Cyberlox), Haarverlängerungen und so weiter. Diese Haarteile können aus einer Vielzahl von Materialien bestehen, von echtem Haar bis hin zu synthetischem Kanekelon-Haar, Plastikschläuchen, schlauchförmigen Kämmen, Gummi- und Schaumstoffstreifen, Gürteln und werden oft mit Schutzbrillen versehen.

Cybergoth Musik

Cybergoth haben ein breites musikalisches Interesse. Sie umfassen viele elektronische Genres und/oder elektronische Fusionen wie Aggrotech, EBM, Electro-industrial, Futurepop, Dark Electro, Dark Wave, Industrial Rock und Industrial Metal. Vorzugsweise konzentrieren sie sich auf die dunkleren Genres der elektronischen Underground-Musik.